Slow Cooking

Beim Slow Cooking mit Thermomix® dreht sich alles um entspanntes Kochen und intensive Aromen. Das Garen der Zutaten über eine längere Zeit bringt einen intensiven Geschmack in einer Vielzahl von verschiedenen Zutaten hervor – sowohl süss als auch herzhaft. Bereite die Zutaten einfach vor und dann kannst du dich für bis zu 8 Stunden entspannt zurücklehnen, während Thermomix® das Kochen für dich übernimmt. Bereite deine Rezepte im Slow Cooking-Modus im Voraus zu und friere sie ein. So hast du immer ein Abendessen parat, wenn die Zeit mal wieder knapp ist.

Der Slow Cooking-Modus ist ideal für das Garen günstigerer Fleischstücke wie Hähnchenschenkel, Schweineschulter, Lammschulter und Rinderbrust, die in der Regel zäh sind, wenn sie nur kurz gegart werden.

Um dein eigenes Rezept zu erstellen, beginne als Inspirationsquelle zunächst mit einem ähnlichen Thermomix® Rezept. Gib alle Zutaten und Gewürze gleichmäßig um das Mixmesser herum in den Mixtopf. Füge ausreichend Flüssigkeit wie Brühe oder Sauce hinzu, sodass alle Zutaten bedeckt sind. Vermische sie gut mit dem Spatel, wähle Zeit und Temperatur aus (verwende die Einstellungen aus deinem Referenzrezept) und starte den Modus Slow Cooking.

Tipps

  • Um deine mit der Slow Cooking-Methode gegarten Rezepte einzufrieren, lass sie vor dem Einfrieren auf Zimmertemperatur abkühlen. Benutze zum Einfrieren Geschirr, das du nach dem Auftauen in den Ofen schieben kannst.
  • Verwende die Messerabdeckung für empfindlichere Zutaten wie Hähnchen oder Bohnen oder damit das Fleisch nicht zerkleinert wird.
  • Beim Slow Cooking kannst du frische oder tiefgefroren Zutaten verwenden. Tiefgefrorenes Fleisch, Geflügel oder Gemüse vor dem Kochen vollständig auftauen lassen.
  • Um ein gleichmässiges Garen zu gewährleisten, schneide die Stücke auf ungefähr die gleiche Grösse und Dicke zu.
  • Im Slow Cooking-Modus läuft das Fett vom Fleisch nicht aus, daher empfiehlt es sich, dieses vor der Zubereitung wegzuschneiden.
  • Halte dich für kräftigere Aromen vor Verwendung von Slow Cooking an einfache Rezepte zum Anbraten, um Fleisch anzubraten und Zwiebeln, Schalotten oder Lauch zu dünsten oder zu karamellisieren.
  • Intensiviere das Aroma, indem du zu Beginn des Kochvorgangs Gewürze und Kräuter hinzugibst.

Das gewisse Etwas

  • Nudeln, Reis oder frische Zutaten mit kurzer Garzeit wie Spinat, Brokkoli, Erbsen, Zucchini und frische Kräuter können am Ende der Slow Cooking-Zeit hinzugefügt werden.
  • Zum Schluss Milch, Rahm oder Frischkäse für eine sämige Konsistenz oder eine frische Note unterrühren.

3 Methoden zum Eindicken von Saucen bei deinen Slow Cooking-Rezepten

  • Gleich am Anfang des Rezepts 10 g Mehl hinzufügen.
  • Am Ende des Rezepts eine Mischung aus 15 g Maisstärke und 15 g kaltem Wasser hinzufügen und zum Kochen bringen.
  • Thermomix® zum Reduzieren der Sauce verwenden: Giesse das Schmorgericht am Ende des Kochvorgangs durch den Gareinsatz oder den Varoma-Aufsatz oder entnimm die Zutaten mit einer Zange. Gib die Kochflüssigkeit in den Mixtopf, setze den Gareinsatz anstelle des Messbechers auf den Mixtopfdeckel und reduziere die Flüssigkeit 10–15 Min./Varoma/Stufe 1.

Gut zu wissen …

• Nimm maximal 800 g Fleisch.
• Gib als Schutz vor Rostbildung eine säurehaltige Zutat wie Tomate, Wein, Essig oder Zitronensaft hinzu.
• Verwende vorgegarte rote Kidneybohnen oder solche aus der Dose, da die Temperaturen beim Slow Cooking nicht hoch genug sind, um die natürlich vorkommenden Toxine abzutöten.

Probiere das klassische Rindsgulasch mit der Slow Cooking-Methode oder den Gemüseeintopf mit Schwarzaugenbohnen, um den Slow Cooking-Modus zu entdecken.

Slow Cooking-Rezepte