Kulinarische Reise nach Japan

Begleite uns auf eine Reise in das Land von Sushi und vielem mehr! Die japanische Küche ist vielseitig und kennt viele regionale Spezialitäten. Hauptbestandteil sind frische, saisonale Zutaten, feine Gewürze und eine ansprechende Präsentation. Mit allen Sinnen geniessen – das versprechen unsere köstlichen Rezepte und Tipps.

Sushi selbst gemacht

Unser Standard-Sushi-Set

Benötigtes Zubehör
•Thermomix® – für den perfekten Reis
•Fischmesser – mit einer langen, dünnen Klinge
•Bambusmatte – eine grosse Matte mit eng verwobenem Bambus funktioniert am besten. Nach jedem Gebrauch sofort waschen und trocknen
•Feuchtes Baumwoll- oder Leinentuch – zum regelmässigen Reinigen von Fisch, Messer und deinen Händen

Zutaten
•Frischer Fisch – bitte den Fischhändler, den Fisch für Sushi zu präparieren
•Sushi-Reis – kurzkörnig und reich an Stärke
•Reisessig – um den gekochten Reis zu würzen
•Getrocknete Algenblätter – in einem luftdichten Behälter vor Licht geschützt aufbewahren
•Sojasauce – von heller bis dunkler: Wähle, welche du lieber magst
•Wasabi – wird eigentlich aus frischer Wasabiwurzel gewonnen, dürfte ausserhalb Japans aber nur schwer zu finden sein. Alternativ Wasabipulver mit Wasser mischen.

Wie in der Sushi-Bar

Schon gewusst …

•Soba sind dünne braune Nudeln aus Buchweizen, Udon dagegen dicke weisse Nudeln aus Weizenmehl. •Reis ist ein so wichtiger Bestandteil in der japanischen Küche, dass im Japanischen das Wort für „Reis“ das Gleiche bedeutet wie „Mahlzeit“!

6 Tipps, Sushi wie die Einheimischen zu essen

•Einsteiger wählen zunächst die milderen Weissfische und wechseln erst später zu den fettigeren, im Aroma intensiveren Fischarten.
•Sojasauce massvoll verwenden. Es wird nur eine Ecke in die Sauce getaucht.
•Sushi werden im Ganzen gegessen, nicht geteilt.
•Nigri-Sushi werden nach unten zeigend gegessen, sodass die Zunge als Erstes mit dem Fisch in Kontakt kommt.
•Zum Neutralisieren des Geschmacks nach jeder Sushi-Sorte eingelegten Ingwer essen.
•Vorsicht mit Wasabi: Er soll den Geschmack der Sushi nur vertiefen, nicht überlagern.

Perfekt ausgewogene Nudel- und Reisgerichte

Köstlich als Beilage oder Vorspeise

Ichiju-sansai

Eine Suppe, drei Beilagen

Ichiju-sansai, übersetzt „eine Suppe, drei Beilagen“, gilt in Japan als Standardgericht und besteht in der Regel aus einer Schüssel Reis, einer Suppe und drei Beilagen. Letztere können Gemüse, Salat, Fisch, Fleisch oder Tofu enthalten.

Herzhafte Suppen

Eine süsse Note

Zutaten wie Matcha, rote Bohnen, Sesam und Klebreis sorgen für Verwöhngenuss!

Unsere japanischen Nachspeisen